FAQ: Ihre Fragen unsere Antworten

Alle Vorteile und auch Fragen rund um den Vinylboden haben wir für Sie im Bereich FAQ zusammengefasst.

Was ist bei Fliesen als Untergrund zu beachten?

Sie möchten Vinylboden auf Fliesen verlegen?

Soll ein neuer Vinylfußboden verlegt werden, stellt sich die Frage, ob der alte Fliesenbelag liegen bleiben kann. Grundsätzlich ist es möglich, Boden auf Boden zu verlegen, allerdings müssen dazu einige Punkte gefprüft werden.

Fliesen als Untergrund

Sollen die Fliesen bleiben, dann muss der Untergrund vorbereitet werden. Ein wichtiger Punkt bei einer schwimmenden Neuverlegung ist die Aufbauhöhe.

klären Sie folgende Fragen:

  • lassen sich die Türen Öffnen?
  • Gibt es lose Fliesen, was zu Geräuschen führt. Diese Fliesen müssen ausgetauscht werden
  • Ebenheit des Fliesenbelags prüfen (max Höhenverstz von 2mm zwischen 2 Fliesen)
  • Sind in den Fliesen Fugen oder Risse kann der Grund eine fehlende Dehnungsfugen sein. Hier muss stabilisiert werden z.B mit Harz (Kleber)

Fliesen Spachteln

Damit sich die Struktur der Fliesen nicht optisch durchdrückt, empfehlen wir den vorhandenen Boden vollflächig zu verspachtelen.  Mit einer Vollverspachtelung minimieren Sie alle Risiken

Vinylboden auf Fliesen mit Fußbodenheizung

Grundsätzlich lässt sich Vinylbelag auch auf vorhandenen Fliesen mit Fußbodenheizung verlegen, wenn es sich um eine Warmwasser Fussboden handelt mit einer maximalen Temperatur von 27Grad Celcius

Schwimmende Verlegung mit Trittschalldämmung

Auf den vorbereiteten Untergrund verlegen Sie die richtige Trittschschalldämmung. Verwenden Sie ausschließlich Unterlagen, die für Vinyl geeignet sind. Es muss zwingend eine geeignete Trittschallunterlage mit einer Druckstabilität (CS-Wert) von mindestens 400 kPa verwenden werden.

Was passiert wenn eine falsche Unterlage genutzt wird?

Eine zu weiche Unterlage gibt nach, die Klick-Verbindung bricht und der Boden kommt hoch!

Stellen Sie sich ein Trampolin vor, auf dem Sie Boden verlegen…Das funktioniert nicht!

Verwenden Sie ausschließlich Unterlagen, die für Vinyl geeignet sind. Es muss zwingend eine geeignete Trittschallunterlage mit einer Druckstabilität (CS-Wert) von mindestens 400 kPa verwenden werden.

Bei Vollvinyl, sprich Vinyl ohne einen HDF Träger, brauchen Sie keine Unterlage mit Dampfsperre oder eine extra Dampfsperre!

Braucht Vinylboden eine Dampfsperre?

Bei Vollvinyl, sprich Vinyl ohne einen HDF Träger, brauchen Sie keine Unterlage mit Dampfsperre oder eine extra Dampfsperre!

Verwenden Sie ausschließlich Unterlagen, die für Vinyl geeignet sind. Es muss zwingend eine geeignete Trittschallunterlage mit einer Druckstabilität (CS-Wert) von mindestens 400 kPa verwenden werden.

Dehnungsfugen zur Wand von Raum zu Raum und ab welcher Raumlänge?

Klick-Vinylböden werden schwimmend verlegt. Schwimmend verlegt bedeutet nicht verklebt.

Vinylboden dehnt sich bei Wärme aus und zieht sich bei Kälte auch wieder zusammen. Diese kleinen Bewegungen dürfen nicht durch Wände, Rohre oder schwere Einbaumöbel wie z.b. Küchen behindert werden.

Das ist der Grund warum immer Dehnungsfugen von 10mm  zu den Wänden und Rohren bestehen müssen. Diese Bewegungsfugen dürfen nicht durch Kabel oder Silikon geschlossen werde!

Das schwimmende Boden System funktioniert nicht endlos auf riesen Flächen!

Daher  ab einer Raumlänge oder Raumbreite von über 10m immer eine Dehnungsfuge einzubauen!

Unabhängig von der Größe des Raumes empfehlen wir von Raum zu Raum Dehnungsfugen einzubauen !

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Was gibt es für Qualitäten bei Vinylboden und was bedeutet LVT, SPC und ESPC?

Es gibt unterschiedliche Typen von Vinylböden. Eine Übersicht der unterschiedlichen Typen finden Sie hier:

Eine Übersicht des Vinylboden Portfolios von Decoflooring finden Sie hier:

Welche Werkzeuge werden benötigt?

Werkzeuge und Materialien:

  • Klick-Vinylboden und Trittschalldämmung
  • Verlegekeile/Abstandhalter
  • scharfes Cuttermesser
  • Winkel oder Schmiege
  • Zollstock und Bleistift

Hilfsmittel

  • Knieschoner
  • weißer Gummihammer
  • Stichsäge
  • Akkuschrauber
  • Taschenrechner

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Wo darf Klick-Vinyl-Boden nicht verlegt werden?

In welchen Bereichen darf Klick Vinylboden nicht verlegt werden?

  • Wintergarten
  • Außenbereich
  • Sonnenstudio
  • Sauna
  • in Räumen mit stehender Nässe

Welcher Untergrund verträgt sich nicht mit Klick-Vinylböden?

  • Teppich
  • weichen PE-Schaum
  • Unterlagen für andere Böden wie z.B. Laminat oder Parkett etc.
  • Nachgebender (federnder) Untergrund wie z.B. eine nicht stabile Holzdecke
  • Elektro Fußbodenheizung

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Warum sollen Vinylboden Pakete gemischt werden?

Um die optische Wirkung zu verbessern mischen Sie 2 bis 3 Pakete Vinylboden.

Damit vermischen Sie die immer wiederkehrende Sortierung im Paket. Ohne Vermischung kann die optische Regelmäßigkeit  auf der Bodenfläche zu einem unschönen Zebramuster führen.

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Was ist ein Verlegemuster?

Verlegemuster für Bodenbeläge gibt es viele. Mit dem richtigen Verlegemuster und der Verlegrichtung können Sie die optische Wirkung Ihrer Räumlichkeit optimieren. Wir stellen Ihnen zwei einfache mögliche Verlege Muster vor.

Vinylböden müssen immer im Versatz verlegt werden. Wie das genau geht finden Sie dazu in unserem Beitrag übers verlegen. Daraus ergibt sich ein möglicher wilder Verband oder ein regelmäßiger englischer Verband.

Beim regelmäßigen Englischen Verband entspricht der Versatz genau einer halben Diele. Beim Schiffsboden, auch wilder Verband genannt werden die Stöße unregelmäßig versetzt. Diese Unregelmäßigkeit lockert vor allem kleine Räume optisch auf und verzeiht kleinere Unregelmäßigkeiten.

Quadratische Fliese im Verband

WICHTIG!

verlegen Sie auch unsere quadratischen und rechteckigen Fliesen nur im Verband und nicht auf Kreuzfuge.

Quadratische Fliese im Verband

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Was ist die richtige Verlegerichtung?

Verlegen Sie den Vinyl-Boden in Richtung der Hauptlichtquelle und legen Sie den Vinylboden von Raum zu Raum einheitlich. Bitte beachten Sie ab einer Raumlänge oder Raumbreite von über 10m und von Zimmer zu Zimmer eine Dehnungsfuge einzubauen!

Sollten Sie auf alten Dielen den Boden verlegen, empfehlen wir in diesem Fall quer zum alten Boden zu verlegen (Schüsselung der Altdielen und Stabilisierung)

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Warum muss Vinylboden akklimatisiert werden?

Vinylboden ist ein Thermoplast und temperatursensibel. Deshalb geben Sie dem Material mindestens 48h Zeit geben, sich in den Räumen zu akklimatisieren. Der Vinylboden passt sich auf diese Weise an.

Achten Sie auf eine Verlege Temperatur von 18-25°C.

In den folgenden Beiträgen lernen Sie Vinylböden richtig zu verlegen.

Warum wird eine Trittschalldämmung benötigt?

Bei der schwimmenden Verlegung erfüllt die Vinylunterlage oder auch Trittschalldämmung drei wesentlichen Aufgaben:

  1. Ausgleich kleinerer Unebenheiten
  2. Den Boden Schützen (Begehen, fallende Gegenstände)
  3. Die Eigenschaften des Bodens verbessern
    • Trittschall- und Gehschall- Reduzierung
    • Gehkomfort

Verwenden Sie ausschließlich Unterlagen, die für Vinyl geeignet sind. Es muss zwingend eine geeignete Trittschallunterlage mit einer Druckstabilität (CS-Wert) von mindestens 400 kPa verwenden werden.

Eine extra Dampfsperre ist bei Vollvinyl nicht notwendig!

Eine zu weiche Unterlage gibt nach, die Klick-Verbindung bricht und der Boden kommt hoch!

Mehr zum Thema Trittschalldämmung finden Sie im folgenden Beitrag:

Was muss beim Untergrund geprüft werden?

Der Untergrund muss eben, fest, tragfähig und trocken sein. Weist der Untergrund einen Höhenunterschied von mehr als 2 mm auf 1 m Länge auf, muss dieser zuerst ausgeglichen werden.

machen Sie den TTES Test

  • Tragfähigkeit Untergrund: keine nachgebende, federnden  Dielen (Altbau Holzdecke), kein Teppich, weiche Materialien
  • Trockenheit Untergrund: ein Estrich muss trocken sein und in Verbindung mit einer Fußbodenheizung ein Trocknungsprotokoll vorliegen.
  • Ebenheit Untergrund:  die maximale Unebenheit auf 1 Meter darf nicht mehr als 2mm
  • Sauberkeit Untergrund: entfernen Sie Risse, jeder Art von Dreck und Fett

Mehr Informationen zum Thema Vinylboden richtig verlegen >>

Robust

Vinylboden als zäh-elastischer Belag ist strapazierfähig mit 0,55mm Nutzschicht bis zur gewerblichen Nutzungsklasse 42

Geräuscharm

Im Vergleich zu Hartbelegen sind Gehgeräusche bei Vinylboden geringer

Fussbodenheizung geeignet

Vinylboden ist für Warmwasser Fußbodenheizung geeignet bis 27Grad. Vinylboden ist nicht für Elektrofußbodenheizung geeignet!

Fußwarm

Im Vergleich zum Laminat fühlt sich Vinylboden immer wärmer an.

Gehkomfort

Die elastischen Eigenschaften des Vinylbodens schonen die Gelenke

Pflegeleicht

Dank glatter und geschlossener Oberfläche kann Vinyl sehr einfach abgesaugt und gewischt werden.

Einfache Montage durch Klick-Verbindung
Click Verbindung
  • mit Patentierter Click-Verbindung schnell zu verlegen
  • sauber in der Verarbeitung ohne sägen
  • sauber durch leimlose, schwimmende Verlegung

Alle Klick-Vinylböden sind rundum mit einer Klick-Verbindung ausgestattet. Hierbei gilt das einfache Nut und Feder Prinzip. Decoflooring Vinylböden verfügen über patentierte Click-Systeme u.a. von Unilin 2G und I4F. Auf der Rückseite der Verpackung finden Sie die für Ihren Boden geeignete Verlegeart.

Flacher Aufbau

Vinylboden ist die Lösung, wenn nur wenig Platz für einen zusätzlichen Aufbau vorhanden ist. Durch die geringe Aufbauhöhe von Vinylboden ist dieser bestens geeignet für Renovierungen

Wasserbeständig
Wasserfest

Vinylboden ist Wasserbeständig, leicht zu reinigen und sehr gut geeignet für Küche und Bad. Hightech Oberflächen kombiniert in Holz oder Steinoptik verleihen eine authentische realistische Haptik für Ihr Zuhause.

VINYLBÖDEN VERLEGEN

Nach oben